Wie findet man gestohlene Bilder mit der Google-Bildersuche?

Kürzlich ist es mir passiert: Ich habe zwei drei meiner Fotografien auf anderen Homepages gefunden. Zuerst habe ich mich maßlos geärgert, dass jemand so dreist ist, das einfach zu tun. Dann fühlte ich mich tatsächlich ein bisschen geschmeichelt, dass jemand meine Bilder gut genug fand, um sie zu stehlen.
Dann habe ich mich wieder geärgert. Hätte man nicht zumindest mal nachfragen sollen?
Doch, hätte man!

Leider sehen das nicht alle so. Sie glauben, das Internet sei ein rechtsfreier Raum und alle Bilder, die man darin findet, stünden zur freien Verfügung. Dass dem nicht so ist, muss ich wohl kaum erwähnen.

Jeder, der ein paar Bilder im Internet stehen hat, sollte von Zeit zu Zeit kontrollieren, ob sich ein anderer daran bedient hat. Eine ganz einfache Methode bietet die Google-Bildersuche – die sich übrigens auch dazu eignet, um vermutete Facebook-Hoaxes zu überprüfen.

Also wollte ich einen Artikel darüber schreiben, um denen unter euch, die diese Methode noch nicht kennen, zu erklären, wie sie funktioniert. Tja und dann sah ich, dass pixelschmitt mir da schon zuvorgekommen ist. Deshalb hier der nützliche Hinweis auf den Artikel auf Pixelschmitts Blog. Denn warum soll man eine gute Erklärung noch einmal neuschreiben, wenn man auch auf sie verweisen kann?

Habt ihr schon Erfahrungen mit Bilderklau im Internet? Wie seid ihr damit umgegangen? Wie wurde das gelöst?

Bei einer Seite einigte ich mich mit dem Betreiber darauf, dass sie meinen Blog verlinken und meinen Namen nennen müssen. Die zweite Seite war pinterest – dort wurde das Bild sehr schnell entfernt, denn Pinterest hat eine eigene Seite, bei der man diese Verstöße melden kann.

Allgemeine Infos, wie man bei verschiedenen Onlinemedien gegen Urheberrechtsverstöße vorgehen kann findet ihr hier.

Ähnliche Beiträge

Meine schönsten Bilder aus drei Wochen am Golf von Neapel Drei Wochen war ich dieses Jahr am Golf von Neapel. Ein paar Beiträge dazu gibt es ja bereits, ein paar weitere schlummern noch in den Entwürfen. Zum ...
Sonne tanken in Napoli Zumindest diejenigen, die mir auch auf Facebook folgen, wissen schon, dass das Wetterglück zu mir zurückgekehrt ist und in Sorrento herrliches Frühlin...
Buongiorno, Procida Normalerweise blogge ich ja prinzipiell nicht von unterwegs. Aber diesmal mache ich eine Ausnahme. In den nächsten drei Wochen, versuche ich, euch mit...
Ballonfahren trotz Höhenangst? – Mein Selbstversuch beim Kaiserwinkl Alpin Balloonin... Werbung. In Kooperation mit der Tourismusregion Kaiserwinkl. Für 2018 hatte ich einen guten Vorsatz: Einmal in der Woche wollte ich etwas tun, was...

0 Gedanken zu “Wie findet man gestohlene Bilder mit der Google-Bildersuche?

    • Ja, ich hab festgestellt, dass viele Leute von der Möglichkeit gar nichts wissen. Aber leider werden ja doch immer wieder Bilder ganz hemmungslos geklaut :-/

  1. THX! Muß ich direkt auch mal schauen ob da was von mir im Umlauf ist…
    Ich hattevor längerer Zeit mal über sechshundert Klicks aus Uruguay in einer Woche alle auf ein älteres Bild aus meinem Blog… da dürfte mich jemand verlinkt haben nehm ich an, nach einer Woche dann wieder nix mehr.
    Lg Peter

    • Solange nur verlinkt wird, bin ich ja völlig zufrieden. Wirklich ärgern tuts mich, wenn meine Sachen geklaut werden… ein Bild ist immer noch auf einer chinesischen Social Media Seite in Umlauf… keine Chance, dass die Verantwortlichen da reagieren. pfff… naja

      • Und hast du die mal angeschrieben? Wäre interessant wie die reagieren. Warscheinlich gar nicht. Schon zum ärgern das ganze. Rechtlich wirst du gegen eine chinesische Seite eher auch nix ausrichten können.
        Würde mich genau so ärgern… vielleicht ists besser ich schau gar nicht so genau nach 😉
        LG Peter

      • Ja, ich hab sie angeschrieben – und wie du sagst: Sie reagieren gar nicht.
        da die ganze Seite auf chinesisch ist, finde ich natürlich auch nicht raus, ob es dort eine „Melden“-Option wie bei Facebook gibt. seufz

  2. öha, ich habe mich schon immer gefragt, wie man da denn dahinter kommen könnte. werde da schnell mal vorbeischauen, denn mich würde das sehr interessieren, ob sich meine bilder anderswo wiederfinden.

  3. Ich kenne das Problem zwar nicht von MEINEN Bildern, durfte mich aber schon mit Menschen auseinandersetzen, die sich eine ganze Internetidentität aufgebaut haben. – Auf einer Seite, die dazu da ist um neue Leute zu „treffen“ sind bestimmte Länder auf Grund von Betrügereien nicht so beliebt. – Menschen von da setzen dann beispielsweise Berlin als Location und laden Bilder von mehr oder weniger berühmten Menschen hoch, um sich eine eigene Identität aufzubauen. Ganz dubios.

  4. Wie bist du überhaupt darauf gekommen das zu prüfen? Also ich meine du hast ja auch einige Bilder auf dem Blog. Hast du auf gut Glück ein paar Bilder genommen oder hattest du bereits einen Verdacht?

    LG

    • das habe ich schon lange vor meinem Blog gemacht. Ich hab die Anleitung mal irgendwo entdeckt, habe es anfangs allerdings nur dafür verwendet Hoaxes auf Facebook und Co zu überprüfen. Da werden ja auch gern die immer gleichen Bilder für unterschiedlichstes verwendet.

      Erst irgendwann später kam ich drauf, mal meine eigenen Fotos zu kontrollieren.

  5. Hat dies auf Reisekladde rebloggt und kommentierte:
    Ilona von Wandernd hat in ihrem Blog einen interessanten Beitrag über das Finden der eigenen Bilder im Internet geschrieben, den ich hier gerne teile.

  6. Hallo,
    Das mit der Bildersuche habe ich eigentlich aufgegeben.
    Warum?
    Pro Artikel auf meinem Blog stelle ich etwa 5-12 Bilder ein , das ist bei einem Food Blog eigentlich normal.Nach Adam Riese sind das bei nur 100 Beiträgen, etwa 1000 Bilder . Wie bitte soll man soviele Bilder manuell mit Stück für Stück eingabe einzelner Urls suchen ??? Sysiphus ist nichts dagegegen… Ich habe über 900 Beiträge also kann man sich leicht ausrechnen wieviele Bilder ich zu recherieren hätte mit einer so unzureichenden Methode.
    Eigentlich ginge es sehr leicht auch anders: denn Google hat ja als allererstes die Bilder von mir „geklaut“, also müßte googel mit einem Klick alle meine Bilder auflisten können( können sie sicher auch ..) und wenn sie schon aufgelistet sind, wäre es für die google Bildersuche ein Klacks , mit einem Click zu suchen wo noch meine Bilder herumgeistern.

    Die Google Bildersuche ist also nicht tauglich für Blogger wie uns .

    Liebe Grüße, Bernd

    • Natürlich ist die Bildersuche nicht tauglich für große Mengen, aber für Stichproben durchaus. Und ehrlich: Bei manchen Bildern weiß man, dass DIE sicher keiner klaut, bei anderen schon eher, die teste ich halt hin und wieder mal.

  7. Hallo und guten Morgen
    Bin gerade erst auf diese Seite gestoßen und muss zugeben, ja auch mir wurde ein Bild bei Pinterest gestohlen und obwohl es angeblich gelöscht wurde, ist es immer wieder von Neume aufgetaucht und zwar unter einem anderen Namen. Zwar hatte ich es immer wieder gemeldet, aber es hatte nichts gebracht. Zum Schuss hab ich entnervt aufgegeben. Die Konsequenz für mich ist allerdings, das ich keine Bilder mehr im Net veröffentlich. Was nicht da ist, kann auch keiner klauen.

    • das stimmt natürlich, aber für mich als Bloggerin wäre das natürlich blöd. Ich möchte ja gerade meine Bilder auch teilen. Deshalb „brande“ ich sie einfach immer. Bringt zwar nix gegen den Diebstahl und natürlich kann man das wegschneiden oder wegretouchieren, aber die meisten Leute sind sich des Unrechts ja gar nicht bewusst und machen sich so eine Mühe auch nicht. Immerhin bleibt nachvollziehbar, vom wem das Bild stammt.

    • Also: wenn nicht gerade ein kommerzielles Unternehmen meine Bilder (miss)braucht
      sondern irgend ein kleiner Wurstler…ist mir das fast egal geworden.
      Gut , was soll ich mich aufregen, wenn Bilder von mir so gut sind, daß sie ständig geklaut werden ist das eher ein kompliment, ändern kann ich eh nichts und wäre mir zu aufwändig und stressig… Take it easy… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.