Jahrestag…

Heimlich still und leise näherte sich mein einjähriges Blogjubiläum. Einfach so…

Ich wusste zwar, dass es jetzt irgendwann kommen würde, aber so wirklich darauf vorbereitet habe ich mich gar nicht. Es gibt keinen tollen Jubiläumsbeitrag und auch kein Gewinnspiel. Nicht mal eine vernünftige neue Statistik habe ich vorbereitet.
Ach ja, ich bin nachlässig…

Stattdessen will ich noch einen kleinen Rückblick auf das erste Jahr geben, wie ich es erlebt habe.

Ich begann mit diesem Blog in einer Zeit, in der es mir nicht besonders gut ging. Zufälligerweise fühlte ich kürzlich erst das Bedürfnis, darüber zu schreiben und diese Zeit damit in gewisser Weise „aufzuarbeiten“ (vielleicht ist auch eine kleine Abrechnung dabei… 😉 ) – der Artikel wird nächste Woche online gehen. Ich lebte berufsbedingt auf dem Land und ich war einsam, mir war langweilig und mir fiel die Decke auf den Kopf. Es war grauenvoll. Ich hatte das Gefühl, meine kostbare Lebenszeit zu vergeuden.

Um mich in dieser depressiven Stimmung selbst aufzuheitern, begann ich, mir alles in Erinnerung zu rufen, was ich schon Tolles getan hatte. Ich begann zu bloggen.

am Erg Chebbi

Mein erster Artikel ging um meine Usbekistan-Reise. Das war wohl bisher mein exotischstes Reiseziel und deshalb begann ich in diesem ganz und gar nicht exotischen Umfeld wohl auch damit.

Inzwischen habt ihr ja mehr oder weniger live meinen Umzug in all seinen Facetten miterlebt. Und jetzt bin ich wieder in der Stadt 🙂 Zum Glück.

Santa CroceViel habe ich euch erzählt auf diesem Blog, auch viel Privates geteilt. Und einige meiner liebsten Artikel, die mir besonders am Herzen liegen, möchte ich hier auch noch einmal kurz verlinken.

„Liegt Reiselust in der Familie? – Ein Nachruf“
Der Tod meiner Großmutter fiel genau in diese furchtbare Zeit, was dieser Zeit noch einen zusätzlichen traurigen Aspekt gab.

Wenn es eines gab, was an dieser Zeit gut war, dann dass ich mir meiner selbst bewusst wurde. Viele Dinge waren mir vorher selbst gar nicht so klar. Sie wurden mir klar im Kontrast zur sehr sesshaften Landbevölkerung, die mich damals umgab.
Deshalb ist es kein Wunder, dass viele Artikel sich mit meiner nicht immer ganz sesshaften Lebensweise befassten:

Warum ich gar kein Digitaler Nomade sein muss

I’m a loser baby? 30 nach 30

„Wandersehnsucht reißt mir am Herzen…“ – Hermann Hesses Wanderung

Wandering and Listening. Meine ganz persönliche Reiselust-Hitparade

Diese Artikel sind keine eigentlichen Reiseblog-Artikel und mancher Leser interessiert sich für diese persönlichen Ergüsse vielleicht weniger. Für mich waren sie wichtig und es fühlte sich gut an, dazu auch Feedback zu erhalten, auszuloten, wie andere das sehen oder handhaben und wo ich stehe.

Außerdem widmete ich zwei Städten, die mir viel bedeuteten, einige Artikel.
Zum einen natürlich Florenz – wo ich Italienisch lernte.
Und dann Wien, meine Wahlheimat für etliche Jahre, mit der ich mich auch erst im Laufe des letzten Jahres wieder wirklich versöhnte. Mein liebster Wien-Artikel ist übrigens immer noch dieser hier.

Unbenannt

Obendrein war auch die Blogger-Community für mich in der Zeit mit eher wenig Sozialleben sehr wichtig und bot mir zuweilen den angeregten Austausch, der mir offline fehlte.

So bleibt mir nur zu sagen: Danke, dass ihr bisher dabei wart. Danke an die, die ab und an vorbeischauen. Danke an meine treuen Stammleser. Und ich hoffe, ihr bleibt mir weiterhin gewogen!

Päddington Bär vor dem Big Ben

Ähnliche Beiträge

Zufriedenheit und Glück Als ich jünger war - in meiner Sturm und Drang-Zeit sozusagen - hatte das Wort "Zufriedenheit" einen negativen Beigeschmack. Es klang für mich nach "S...
Von Fernweh und Heimweh Wann ist Fernweh eigentlich Fernweh? Und ist es irgendwie verwandt mit Heimweh? Hat man Fernweh nur nach Orten, an denen man noch nie war? Und muss ma...
Dieses Jahr fahr ich hin, wo ich schon mal war Es ist Mitte Januar, das Jahr ist noch jung und auf allen Blogs sprießen die Artikel wie Pilze aus dem Boden: Wo soll es 2017 hingehen? Verständlicher...
Warum ich seit dem Amoklauf in München weniger Angst habe als zuvor Eigentlich hatte ich nicht vor, über mein Erlebnis am 22. Juli 2016 in München zu schreiben. Eigentlich… Dann traf ich kürzlich in der Münchner Inn...

0 Gedanken zu “Jahrestag…

  1. liebe ilona, herzlichen glückwunsch zum einjährigen, ich hoffe, dass du uns noch ein weilchen erhalten bleibst, auch wenn du jetzt wieder in einem trubeligeren umfeld wohnst, wo du vielleicht das bloggen nicht immer so brauchst um dir die decke vom kopf zu halten.

  2. Herzlichen Glückwunsch! Und wie interessant. Freue mich, dass wir uns seit Februar (virtuell) kennen. Unsere Blogs sind ähnlich alt und Du hast mir quasi zum 50. Geburtstag im Februar meinen ersten Award verschafft. Ich schätze Dein Blog sehr.

  3. Happy Birthday!! 🙂 Auf noch viele schöne, interessante, bereichernde, lebendige Beiträge!! Bloggen kann eine wirklich eine ganz positive Wirkung haben. Das kenne ich auch 🙂
    Liebe Grüße aus HH

  4. Liebe Ilona, ich mag deinen Blog auch sehr gerne. Alles, alles Gute zum 1 Jährigen und danke für viele Anregungen (z.B. Klosterurlaub im Kloster Waldsassen) und interessanten Artikel. Herzliche Grüsse. Barbara

    • Danke Dir auch, liebe Barbara. Du hast mir eine ganz unglaubliche Freude gemacht, als ich plötzlich den Link auf meinen Blog entdeckte in deinem Waldsassen-Artikel 🙂 Dass ich da wirklich jemanden inspirieren konnte, einen Aufenthalt zu buchen, hat mich wirklich sehr gefreut! 🙂

  5. Liebe Ilona, Glückwunsch zum 1-jährigen und auf viiiele kommende Jahre 🙂 Es gibt nicht viele Seiten, die ich so gerne lese wie Deine – nicht nur die Reiseberichte, sondern auch und gerade Deine Zeilen über aktuelles, politisches, das Leben an sich (z.B. mit 30+ 🙂 ) … immer wieder interessant, nachdenkenswert, in vielem sind wir uns sehr ähnlich (auch wenn ich selten großen Stadt-Trubel um mich brauche 🙂 ). Ich hoffe also auf gaaanz viele weitere Berichte, aber das echte Leben geht vor! Alles Gute!

    • Danke vielmals, Katrin. Das freut mich sehr, wenn ich sowas lese. Man fürchtet ja immer ein bisschen, so im stillen Kämmerchen vor sich hinzubloggen und nicht zu wissen, wie das ankommt. Und dann Feedback zu erhalten, freut einen 🙂

  6. Glückwunsch liebe Ilona! Ich freue mich deinen Blog damals gefunden zu haben! Lese so gerne bei dir! Wünsche dir noch viel viel Freude mit dem Blog. Bleib uns noch lange erhalten. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.