Alles ist Werbung!

Warum hier alles Werbung ist:

Nach neuesten Urteilen muss man alles als Werbung kennzeichnen, was man in seinem Blog erwähnt, verlinkt oder empfiehlt, auch wenn man dafür keinerlei Gegenleistung vom „beworbenen“ Unternehmen erhalten hat.

Deshalb hier der klare Hinweis: Geht davon aus, dass alles auf diesem Blog Werbung ist. Auch wenn ich es vollständig selbst bezahlt und nur aus persönlicher Überzeugung empfohlen habe.

Denn natürlich freue ich mich, wenn ihr meine Artikel seht und von den Dingen, von denen ich euch erzähle, so begeistert seid, dass ihr sie auch sehen, erleben oder besitzen wollt.
Sollte ich für irgendeinen Beitrag tatsächlich eine Gegenleistung erhalten haben, so erkennt ihr dies am Wörtchen „Werbung“ am Beginn des jeweiligen Artikels.
Denn ich lege sehr viel Wert auf diese Transparenz. Es ist mir wichtig, dass meine Leser wissen, wenn ein Artikel über eine Kooperation entstanden ist.
Kooperation heißt übrigens nicht, dass ich meine Meinung kaufen lasse. Bei keiner meiner Kooperationen ist eine positive Berichterstattung Voraussetzung. Eine solche Kooperation würde ich auch nicht eingehen.

Meine bisherigen Kooperationen findet ihr hier.

Ähnliche Beiträge

Sinfonie in rot und braun: Fünf Nächte im Wadi Rum, Jordanien Seit ich im November 2014 einen Fuß auf den Erg Chebbi in Marokko gesetzt hatte, war es um mich geschehen. Seither wollte ich unbedingt wieder in die ...
Fotospots auf Reisen: Ein paar meiner Favoriten Schon eine ganze Weile habe ich die Blogparade von Sabrina von smilesfromabroad.at und Sonja von jointhesunnyside.de  verfolgt. Sie suchten die fünf L...
Influencer-Posen – nachgestellt von Reisebloggern Influencer ist eine Art Unwort geworden. Influencer genießen nicht den besten Ruf. Spätestens seit dem Fall Elle Darby gilt es als Art Allgemeinwissen...
Geschichte und Bier in Mühlhausen: Auf Entdeckungstour in der Mitte Deutschlands Werbung. In Kooperation mit der Welterberegion Wartburg Hainich und dem Brauhaus Zum Löwen in Mühlhausen/Thüringen. Näheres dazu am Ende des Artikels ...