Der Luxus meines Passes

Kürzlich stieß ich auf eine Fotografie. Sie zeigt Touristen in Mitilini, die gerade aus der Türkei kommen und an Flüchtlingen vorbeigehen, die auf Lesbos auf ihre Registrierung warten.
„Für die Fahrt von der Türkei auf die griechische Insel zahlten die Touristen rund 13 Euro für die Hin- und Rückfahrt mit der Fähre. Die Flüchtlinge zahlen für dieselbe Strecke mit den Schlepperbooten ihren Aussagen nach rund 1200 Euro.“, lautet die Bildunterschrift.

(Bild und Bildunterschrift sind leider nicht mehr online)

Weiterlesen

Warum ich gar kein Digitaler Nomade sein muss

Als Xavier in L’auberge espagnole in Barcelona ankommt, geht er zum ersten Mal durch die Straßen und fragt sich, wieviele Male er am Ende wohl durch diese Straßen gegangen sein mag. Alles, was ihm jetzt noch fremd vorkommt, wird dann vertraut sein.
Ich kenne dieses Gefühl. Es ist das Gefühl, wenn man irgendwo neu ankommt und weiß, dass man ab jetzt diese neue Ecke der Welt entdecken wird. Noch kennt man hier nichts. Aber bald wird es ein Teil von einem selbst, ein Teil des eigenen Lebens. Ob man will oder nicht. Dieses Gefühl gehört für mich zu den Höhepunkten des Umziehens, des Neubeginns, den ich regelmäßig erlebe.

Weiterlesen

„Wandersehnsucht reißt mir am Herzen…“ – Hermann Hesses „Wanderung“

Hermann_Hesse_1927_Photo_Gret_WidmannDieser Beitrag enthält Affiliatelinks, die mit einem * gekennzeichnet sind.

Wandersehnsucht reißt mir am Herzen, wenn ich Bäume höre, die abends im Wind rauschen (S. 21)

Dies war der erste Satz, den ich aus Hesses Wanderung* je gelesen habe. Seither hat mich das kleine Büchlein nicht mehr losgelassen. Letztendlich inspirierte es mich auch zum Titel meines Blogs.

Weiterlesen

Meine „Es war großartig, obwohl es nicht auf meiner Bucketlist stand“-Liste

Sonnenuntergang in der Wüste - check ✓

Sonnenuntergang in der Wüste – check ✓ — ist es das, worum’s hier geht?

Die Sache mit den Bucketlists. Wie konkret muss meine Bucketlist eigentlich sein? Und was zählt eigentlich das, was man bereits getan hat, bevor man beginnt, seine Bucketlist zu schreiben? Wäre es nicht an der Zeit für eine „Reverse Bucketlist“, für eine Zwischenbilanz all der tollen Dinge, die man sich zwar nie vorgenommen, die man aber dennoch getan hat?

Weiterlesen