Über mich

2013 in Buchara, Usbekistan


I am living out my adolescent dream of travel and adventure.

            – Tim Cahill

Ich könnte könnte sicherlich mehr als ein Dutzend Zitate finden, um diesen Teil meines Reiseblogs einzuleiten. Warum ich mich letztendlich für dieses entschieden habe? Nun, wahrscheinlich weil es meinen „Reise-Lebenslauf“ beschreibt.

Sabine und ich

2008 mit Sabine am Bodensee

Meine Eltern waren nicht besonders reiselustig und ihre Art „Urlaub zu machen“ deckte sich überhaupt nicht mit dem, was ich tun wollte. Meist besuchten wir dieselben Orte immer wieder und der Urlaubsverlauf war auch immer ähnlich: Mit dem Auto zu einer Sehenswürdigkeit fahren, sie anschauen, einsteigen und dann weiterfahren.
Ich hatte immer ganz andere Ideen, was ich tun wollte. Ich wollte schweifen, wandern, schwelgen. Mit meiner Oma – von der ich meine Reiselust wohl geerbt habe – hatte ich immer die Phantasie, einfach einem Bach oder Fluss nachzuwandern und zu schauen, wo er denn hinführt. Oder auch einfach den Rucksack zu packen und „von Stadt zu Stadt“ zu wandern. Leider war meine Großmutter schon zu alt für solche Wanderungen, als ich meine Liebe zu diesen Abenteuern wieder entdeckte (und v.a. alt genug war, um sie in die Tat umzusetzen), aber sie hörte sich meine Reisegeschichten bis zu ihrem Tod interessiert an.

Mont St. Michel

2015 am Mont St. Michel

Inzwischen habe ich schon mehrere Wanderungen „von Stadt zu Stadt“ hinter mir – viele davon mit meiner Freundin Sabine, mit der ich im Jahr 2005 einfach so nebenbei beschloss, eine Fahrradwanderung zum Mont St. Michel unternehmen zu wollen. Viele Trainingstouren folgten, während deren wir auch so einigen Flüssen nachgefahren sind. Und im Juni 2015 haben wir uns dann auch den großen Traum erfüllt und fuhren mit dem Fahrrad durch die Normandie zum Mont St. Michel.

Etliche Jahre arbeitete ich Teilzeit. Da hatte ich viel Zeit, aber wenig Geld. Heute arbeite ich Vollzeit und muss mit meinen 30 Urlaubstagen haushalten. Dafür kann auch mal das ein oder andere exotischere Reiseziel drin sein. Und so findet sich auf meinem Blog wirklich eine bunte Mischung aus allem, was mir im Laufe meines Lebens so möglich war. Geheimtipps gebe ich nur dann, wenn ich sie auch wirklich geben KANN.

Noch mehr über mich erfahrt ihr hier.

Als kleiner Hinweis: Ich werde vollkommen ungeniert – und unbezahlt, außer es ist anderweitig vermerkt – Dinge empfehlen, die mir gefallen haben. Sollte mir etwas nicht gefallen haben, so werde ich das genauso ungeniert schreiben. Dieser Blog enthält meine ganz persönliche Meinung und erhebt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

Bilder und Texte sind mein Eigentum. Ohne mein Einverständnis dürfen sie nicht verwendet werden! Bilder anderer Personen wurden mit deren Einverständnis veröffentlicht. Sollte dies nicht mehr gewünscht sein, bitte ich um Nachricht und die Bilder werden entfernt. Gleiches gilt für Bilder, die möglicherweise versehentlich unrechtmäßig von mir veröffentlich wurden!

 

Ähnliche Beiträge

In & um München: Herbstwandern zwischen den Seen Herbstzeit ist Wanderzeit! Und dieser Herbst ist ja mal wirklich sowas von golden! Was liegt also näher, als die Wanderstiefel zu schnüren und rauszu...
Reise-Guide für Sorrent #1: Tipps und Tricks für euren Urlaub am Golf von Neapel Dieser Artikel enthält Hinweise und Empfehlungen, die möglicherweise werbende Wirkung haben können. Sie beruhen allerdings auf meinen eigenen Erfahrun...
Sinfonie in rot und braun: Fünf Nächte im Wadi Rum, Jordanien Seit ich im November 2014 einen Fuß auf den Erg Chebbi in Marokko gesetzt hatte, war es um mich geschehen. Seither wollte ich unbedingt wieder in die ...
Fotospots auf Reisen: Ein paar meiner Favoriten Schon eine ganze Weile habe ich die Blogparade von Sabrina von smilesfromabroad.at und Sonja von jointhesunnyside.de  verfolgt. Sie suchten die fünf L...

9 Gedanken zu “Über mich

  1. Wegen der Anordnung der Bilder. Wir haben ein verschiedenes Design. Vielleicht liegt es daran. Ich sehe auf meiner Seite meine Bilder nur bei dem ganz kleinen Format nebeneinander. Drei gehen sich nicht aus.Die mittlere Größe kommt auch untereinander. Vielleicht siehst du meine Seite anders als ich?

  2. Pingback: Stadt oder Land? (Ein Dorfkind mit Großstadt-Phobie) | Maddie unterwegs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.