Reisen mit dem Zug in West- und Nordeuropa. Reiseziele für Bahnreisende

Dieser Artikel enthält Affiliatelinks, die mit einem * gekennzeichnet sind

Reisen mit dem Zug ist schon lange ein Schwerpunkt meines Blogs. Einer meiner guten Vorsätze für 2019 war nun, weniger zu fliegen. Fliegen ist schlecht für die Umwelt, das wissen wir alle und die Jugendlichen von #Fridays4Future machen uns da – aus gutem Grund – gleich noch einmal ein schlechtes Gewissen. Zug statt Flug lautet also die Devise!

Andere Teile der Serie:

Reisen mit dem Zug in Mittel- und Osteuropa
Reisen mit dem Zug in Italien
Reisen mit dem Zug in Südeuropa (coming)

In diesem Artikel habe ich eine Auswahl (natürlich nur eine exemplarische Auswahl!) von lohnenswerten Reisezielen in Mittel- und Nordeuropa zusammengestellt, die man von Deutschland (und etwas längerer Anfahrt von Österreich) aus gut mit dem Zug erreichen kann.
Hatten bei den letzten Reisezielen diejenigen, die in Süd- und Ostdeutschland bzw. in Österreich lebten, die Nase vorne, so profitieren bei den Reisezielen in West- und Nordeuropa eindeutig diejenigen, die in West- oder Norddeutschland leben.

Häufig gibt es gute Angebote anderer Zugbetreiber zwischen den jeweiligen Ländern. So verkehrt zwischen Belgien, Frankreich und England der Eurostar. Zwischen Paris, den Niederlanden und Belgien der Thalys und zwischen Berlin und Schweden ein schwedischer Nachtzug.
Bei den jeweiligen Destinationen gehe ich darauf genauer ein.


Reisen mit dem Zug nach Frankreich

Mit dem Zug nach Paris

Kaum eine Destination in Frankreich ist so leicht mit dem Zug zu erreichen, wie Paris. Paris ist der Knotenpunkt, an dem man häufig umsteigen muss, um andere Ziele in Frankreich oder Westeuropa zu erreichen. Allerdings muss man häufig den Bahnhof wechseln. Zwischen Paris-Est und Gare du Nord ist das nicht weiter kompliziert, da die Bahnhöfe nur wenige Minuten auseinanderliegen. Bei anderen Bahnhöfen muss man z.T. die Metro nutzen.
Von München aus erreicht man mit dem TGV – über Augsburg, Ulm, Stuttgart, Karlsruhe und Straßburg – in 5.45 Std. Paris.
Von Berlin dauert die Fahrt zwischen 8,5 und 9 Stunden mit Umstieg in Frankfurt oder Mannheim. Die Fahrt führt u.a. über Braunschweig, Göttingen, Kassel und Saarbrücken.
Außerdem gibt es einen Thalys, der von Düsseldorf über Köln, Aachen, Liège und Brüssel bis Paris fährt. Die Fahrt dauert insgesamt keine 5 Stunden.
Wer von Hamburg oder Hannover kommt, kann entweder in Düsseldorf, Karlsruhe oder Mannheim umsteigen. Die Fahrt dauert zwischen 8 und 9 Stunden.
Von Wien kommend ist die Fahrt nach Paris mit einem Zwischenstopp in München oder Zürich möglich.

Hier nach Sparpreisen für euren Paris-Trip suchen.*

Hier gibt es Tipps für Paris mit Kindern. Und hier allgemeine Reisetipps für Paris.


Mit dem Zug nach Rouen

Wie gesagt ist Paris ein Knotenpunkt für diejenigen, die in eine andere französische Stadt weiterreisen möchten. Exemplarisch sei hier Rouen genannt.
Mehrmals täglich verkehrt ein IC zwischen Paris-Saint Lazare und Rouen in der Normandie, der etwa 2 Stunden braucht.
Diese direkte Verbindung wird in der Suche der DB nicht angezeigt. Ihr müsst sie über die (sehr gute und übersichtliche) Seite der französischen Bahn oui.sncf recherchieren.

Hier nach Sparpreisen für eure Fahrt bis Paris suchen.*

in Rouen

Meinen Bericht über Rouen findet ihr hier.


Mit dem Zug nach Lyon

Am besten kommt man von Deutschland aus mit dem TGV ab Frankfurt über Mannheim, Karlsruhe und Baden-Baden direkt in 6 Stunden bis Lyon (er fährt dann noch weiter über Avignon, Aix-en-Provence und Marseille). Das ist die beste Verbindung nach Südfrankreich. Wer kann, fährt also über Frankfurt.
Ansonsten führt die Fahrt meist mit Umstieg in Straßburg oder Paris in den Süden. Von Stuttgart kommend dauert die Fahrt 6-7 Stunden.
Von München 8,5 bis 9 Stunden. Von Köln (Umstieg in Paris) etwa 8 Stunden.
Von Berlin aus dauert die Fahrt – mit Umstieg in Paris oder in Basel und Dijon – etwa 12 Stunden. Für ein Städtehopping wäre das also gut geeignet.
Auch wer von Hamburg oder Hannover fährt, tut gut daran, einen Zwischenstopp einzulegen. Am besten in Paris.
Wer von Wien nach Südfrankreich möchte, kann über Frankfurt fahren, sollte nur darauf achten, dass der TGV ab Frankfurt nur einmal täglich (um 13:58 Uhr) fährt.

Hier nach Sparpreisen für euren Trip nach Lyon suchen.*

Tipps für euren Trip nach Lyon gibt es hier.


Mit dem Zug nach Marseille

Am besten kommt man von Deutschland aus mit dem TGV ab Frankfurt über Mannheim, Karlsruhe und Baden-Baden direkt in 6 Stunden bis Marseille (er fährt passiert dabei Straßburg, Lyon, Avignon und Aix-en-Provence). Das ist die beste Verbindung nach Südfrankreich. Wer kann, fährt also über Frankfurt.
Ansonsten gibt es natürlich auch wieder Verbindungen mit Umstieg in Paris: von Köln dauert dies 10,5 Stunden. Ab München (Umstieg in Mannheim oder mit Zwischenstopp in Paris) dauert die Fahrt ebenfalls ca. 10,5 Std.
Wer von Wien nach Südfrankreich möchte, kann über Frankfurt fahren, sollte nur darauf achten, dass der TGV ab Frankfurt nur einmal täglich (um 13:58 Uhr) fährt.

Hier nach Sparpreisen für euren Marseille-Trip suchen.*

Hier und hier gibt es Tipps für einen Städtetrip nach Marseille.


Mit dem Zug nach Nizza

Auch für einen Trip nach Nizza gilt, dass fast immer ein Umstieg in Paris nötig ist. Von dort dauert die Fahrt etwa 6 Stunden. Es empfiehlt sich also ein Zwischenstopp an der Seine.
Außerdem lässt sich natürlich ein Besuch von Marseille mit einem Trip nach Nizza verbinden. Die Fahrt zwischen den beiden Städten dauert 2:40 Std.

Hier nach Sparpreisen für euren Südfrankreich-Trip suchen.*

Hier gibt es Tipps für das kulinarische Nizza.


Mit dem Zug nach Straßburg

Nach Straßburg zu gelangen ist tatsächlich ziemlich simpel.
Der TGV von München (über Augsburg, Ulm, Stuttgart und Karlsruhe) nach Paris führt über Straßburg (Fahrtzeit: 3:50 Std.), genau wie der ICE zwischen Frankfurt (über Mannheim und Karlsruhe) und Paris in Straßburg hält (Fahrtzeit: 1:50 Std.)
Wer von Köln kommt, steigt in Karlsruhe um und braucht 3:15 Std. Die Fahrt von Hamburg und Hannover (über Kassel) führt ebenfalls über Karlsruhe und dauert 6:45 Std. Es gibt auch die kürzere, nur 6 Std. dauernde Verbindung über Baden-Baden. Allerdings hat man hier nur 9 Minuten zum Umsteigen. Ich würde deshalb die Fahrt über Karlsruhe (mit 1 Std Aufenthalt) empfehlen.
Von Berlin nach Straßburg kommt man in 8,5 Std mit Umstieg in Offenburg.
Von Wien kann man mit Umstieg in Frankfurt nach Straßburg fahren. Allerdings sollte man wieder darauf achten, genügend Zeit für den Umstieg zu haben.

Hier nach Sparpreisen für eure Reise nach Straßburg suchen.*

Straßburger Münster

Tipps für einen Ausflug entlang der deutsch-französischen Grenze, nach Karlsruhe und Straßburg, gibt es hier. Und hier Tipps für Straßburg im Winter.


Reisen mit dem Zug ins Vereinigte Königreich

Mit dem Zug nach London

Mit dem Zug nach London – diese Strecke bin ich kürzlich erst selbst gefahren.
Von München aus dauert die Fahrt – mit zwei Stunden Aufenthalt in Paris über Mittag – 10 Stunden. Wer von Süden kommt, steigt normalerweise in Paris um. (siehe Verbindungen nach Paris!). Man wechselt vom Bahnhof Paris-Est zum Gare du Nord, der sich nur wenige Fußminuten entfernt befindet und nimmt dort den Eurostar, der noch einmal etwa 2,5 Stunden braucht, bis er in London St. Pancras ankommt.
Von Köln kommend fährt man über Aachen bis Brüssel und steigt dort in den Eurostar nach London um. Diese Fahrt dauert insgesamt nur 5:11 Std!

Mehr über den Eurostar erfahrt ihr hier.
Die Tickets für den Eurostar bekommt ihr auch auf eurostar.com
Es kann u.U. günstiger sein, einen Sparpreis* nach Paris zu buchen und dann extra ein Eurostar-Ticket.

Tower Bridge, London – Dezember 2014

Viele Tipps für euren Trip nach London bekommt ihr hier.


Mit dem Zug durch England

Wenn ihr schon einmal in London seit, dann könnt ihr natürlich die Reise von dort aus beliebig fortsetzen. Ihr könnt z.B. nach Liverpool fahren, was etwa 2:11 Std. dauert, oder  einen Railtrip durch Wales unternehmen.
Auch nach Oxford ist ein Abstecher möglich. Die Fahrt von London dauert nur 55min.


Reisen mit dem Zug nach Belgien

Wer nach Belgien reisen möchte, der sollte sich über die Züge des Thalys schlau machen, die in Westdeutschland, den Niederlanden, Belgien und nach Paris verkehren.


Mit dem Zug nach Brüssel

Von Düsseldorf, Köln und Achen kommt man direkt mit dem Thalys nach Brüssel. Die Fahrt dauert längstenfalls 3:15 Stunden. Außerdem verkehrt von Frankfurt ein ICE über Köln und Aachen, der 4 Stunden braucht.
Wer von Berlin kommt, fährt über Hannover, und braucht – mit Umstieg in Düsseldorf – 8,5 Stunden. Und von Hamburg kommend – ebenfalls Umstieg in Düsseldorf – dauert die Fahrt 7:50 Std.
Von München kommend steigt man in Paris oder Frankfurt um und braucht beide Male nicht ganz 8 Std.
Auch Reisende aus Richtung Wien steigen in Frankfurt um (mit einer ganz angenehmen Umsteigezeit).

Hier nach Sparpreisen für eure Reise nach Brüssel suchen.*

Tipps für euren Ausflug nach Brüssel bekommt ihr hier.


Mit dem Zug nach Brügge und Mechelen

Wer schon in Brüssel ist, kann noch weiterfahren nach Brügge. Die Fahrt nach Brügge dauert nicht einmal eine Stunde.
Auch nach Mechelen kann man von Brüssel aus schnell weiterfahren. Mit dem Zug dauert das knapp 40 min.

Brügge – (c) indigo-blau.de

Tipps für Brügge gibt es hier. Und hier findet ihr mehr über Mechelen.


Mit dem Zug in die Niederlande

Wer einen Railtrip durch die BeNeLux-Länder plant, der sollte sich über die Züge des Thalys schlau machen, die in Westdeutschland, den Niederlanden, Belgien und nach Paris verkehren.
Von Deutschland verkehrt er leider nicht direkt in die Niederlande.


Mit dem Zug nach Amsterdam

Wer von Frankfurt kommt, kann den ICE u.a. über Köln, Düsseldorf, Duisburg und Utrecht nehmen. Die Fahrt dauert von Frankfurt 4 Stunden.
Auch von Berlin gibt es einen durchgehenden ICE nach Amsterdam, der bei seiner etwa 7stündigen Fahrt u.a. Hannover und Osnabrück passiert.
Von Hamburg dauert die Fahrt – mit Umstieg in Osnabrück – 5:14 Std. oder – mit Umstieg in Duisburg – 6:45 Std. Bei letzterer Verbinung hat man mehr Zeit zum Umsteigen.
Von München kommend steigt man in Köln oder Düsseldorf um. Die Fahrt dauert zwischen 7,5 und 8 Stunden.

Hier nach Sparpreisen für euren Amsterdam-Trip suchen.*

Tipps für einen Kurztrip nach Amsterdam findet ihr hier.


Mit dem Zug nach Utrecht und Den Haag

Nach Den Haag kommt man mit einem Umstieg in Utrecht. Nach Utrecht wiederum gelangt man mit den oben genannten Zügen von Köln und Frankfurt nach Amsterdam. Die Fahrt von Utrecht nach Den Haag dauert etwa 40min.

Hier nach Sparpreisen für euren Urlaub in den Niederlanden suchen.*

Hier gibt es Tipps für einen Ausflug nach Utrecht. Und hier findet ihr Infos über Den Haag.


Reisen mit dem Zug nach Skandinavien

Ihr plant, mit dem Zug durch Skandinavien zu reisen? Dann solltet ihr bei meinen Blogger-Kollegen von „Mit Kind im Rucksack“ vorbeischauen. U.a. berichten sie hier von einem Railtrip durch skandinavische Hauptstädte.


Mit dem Zug nach Kopenhagen

Nach Kopenhagen gibt es von Hamburg aus eine Direktverbindung mit dem IC. Die Fahrt dauert nur 7,5 Stunden, allerdings fährt man über Nacht im Sitzwagen. Alle anderen Verbindungen beinhalten derzeit einen Umstieg (aufgrund von Schienenersatzverkehr auf der dänischen Seite). Die Fahrt dauert so etwa 5 Stunden.
Von Berlin kann man in etwa 7 Stunden mit dem IC-Bus nach Kopenhagen fahren, wobei man ab Rostock die Fähre nimmt. Alle anderen Verbindungen führen über Hamburg.
Von Stuttgart, München, Köln oder Berlin aus ist Hamburg mit dem ICE ohne Umsteigen erreichbar. Die Fahrt dauert – je nach Abfahrtsort – zwischen 2 und 5,5 Stunden.
Von Wien kommend dauert die Fahrt 8,5 Stunden mit einem Umstieg in Nürnberg. Oder einmal täglich mit einem durchgehenden ICE oder dem Nachtzug. Mit Zwischenstopp in Hamburg ist die Tour also auch von Süden kommend gut möglich.

Tipps für euren Städtetrip nach Kopenhagen bekommt ihr hier und hier.


Mit dem Zug nach Stockholm

Von Berlin kommend gibt es einen Nachtzug nach Malmö und dort eine Verbindung nach Stockholm. Der Anbieter nennt sich Snälltaget. Die Fahrt dauert insgesamt 17,5 Stunden (davon 12,5 im Nachtzug nach Malmö). Außerdem kann man natürlich auch von Kopenhagen weiterreisen nach Stockholm.

Tipps für Stockholm findet ihr hier und hier.


Ich hoffe, ich konnte euch auch in diesem Beitrag wieder ein paar Anregungen liefern für Städtetrips oder Railtrips mit dem Zug. Habt ihr noch andere Städte bereist? Lasst es mich wissen!

Und schaut doch mal bei den anderen Teilen meiner Reihe „Reiseziele für Bahnreisende“ vorbei.

Reisen mit dem Zug in Mittel- und Osteuropa
Reisen mit dem Zug in Italien
Reisen mit dem Zug in Südeuropa (coming)


*Affiliatelink.
Auf dieser Seite verwende ich mitunter Affiliatelinks, die mit einem * gekennzeichnet werden.
Wenn Du diesem Link folgst und darüber eine Buchung oder Bestellung tätigst, dann erhalte ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich nichts, aber du kannst damit indirekt meine Arbeit an diesem Blog unterstützen.

15 Gedanken zu “Reisen mit dem Zug in West- und Nordeuropa. Reiseziele für Bahnreisende

  1. Das sind wieder großartige Ziele, die du da zusammengestellt hast. Ich bin wirklich begeistert, wie weit man mit dem Zug kommt.
    Von der Schule aus sind wir damals nach London mit dem Bus gefahren und nach Madrid und Barcelona jeweils geflogen. Warum der Zug keine Variante war, kann ich leider auch nicht sagen.

    Vielen Dank für die coole Reihe, ich verfolge sie gerne weiter! 🙂 Und natürlich auch vielen Dank fürs Verlinken <3

    <3
    Michelle

    • Ja, ob ich mit ner Schulklasse im Gepäck mit dem Zug nach Barcelona würde, weiß ich auch nicht. Aber für nächstes Jagr hab ich das mal auf meine Liste gesetzt. Mit einem Zwischenstopp in Paris.

      Von der Reihe wirds nur noch einen Teil geben, zu Südeuropa (außer Italien, das gabs ja schon 😉)

  2. Das nenn ich mal eine coole Auflistung. Bisher bin ich selten auf die Bahn umgestiegen, da ich es immer schwierig und teuer fand. Doch ich denke, diese Meinung sollte ich schnellstens revidieren.
    Meine nächste Reise ist per Bahn in der Planung.

    Danke und liebe Grüße, Katja

    • Ja, Bahn KANN echt richtig teuer sein. Leider. Am besten möglichst früh planen, dann kriegt man manchmal echt unschlagbare Sparangebote. Und auch mal einen Blick bei den ausländischen Anbietern auf die Homepage werfen. sncf, öbb oder trenitalia sind mitunter viel günstiger, v.a. wenn es bei der DB keine Spartickets mehr gibt.

  3. Da kommt ja wirklich einiges an Möglichkeiten zusammen, wie man mit der Bahn an die unterschiedlichsten Ziele kommt.
    Meine Erfahrung ist, dass sich das auf der Homepage von der Bahn Gant schlecht recherchieren lässt, sobald es uns Ausland geht. Da tut man wirklich gut daran, auf den Seiten der ausländischen Bahnbetreiber zu schauen.

    Liebe Grüße Gina

    • Da hast du recht, manchmal hakt das. Da schau ich dann meist bei den ÖBB oder bei rome2rio nach.
      Leider haben die ÖBB das Problem, das keine Zwischenstopps angezeigt werden bei den Verbindungen. Das hat die Bahn ihnen dann wieder voraus.

  4. Hallo Ilona,

    super Zusammenfassung!

    Ich habe mir schon so oft vorgenommenen, Reiseziele in Europa mit dem Zug zu erreichen, meine Pläne dann allerdings meist wieder verworfen, weil es umständlich und extrem teuer ist. Ich muss ja stets zwei Tickets kaufen, da meine Tochter mit fährt und wir uns nur ungern für lange Zeit auf einen Sitzplatz zu zweit quetschen.
    Oft wird danach geschrien, dass die Flüge teurer werden sollten. Ich hoffe, dass Bahn fahren irgendwann mal etwas erschwinglicher wird.
    An unseren Reisezielen nutzen wir nahezu nur die öffentlichen Verkehrsmittel, andere Länder machen bestens vor, dass das auch kundenfreundlich geht.

    Liebe Grüße
    Isabel

    • Kinder fahren bei der DB allerdings gratis. Bis 12 oder 14, glaub ich. Und es gibt nen extra Sitz für sie natürlich. Schau mal das Rechenbeispiel hier für 2 Erwachsene und 3 Kinder an.
      Gerade in Europa kann man ja auch auf andere Anbieter zurückgreifen

  5. Deine Reihe mag ich sehr gerne! Als eher Nicht-Zugreisende komme ich langsam auf den Geschmack. Paris ist mit dem Zug von uns aus super zu erreichen.
    Liebe Grüße von Sanne

    • Ich finde ja, auf langen Strecken relativiert sich das etwas. Der Nachtzug nach Rom hatte auch Verspätung, aber ob ich jetzt um 9:30 oder um 11 Uhr ankomme, ist ja eigentlich auch egal.

  6. Wie lustig, während ich deinen Artikel lese, sitze ich grad im Zug von Stockholm nach Hamburg… mit Umstieg in Kopenhagen (übrigens bin ich etwas mehr als 11 Stunden unterwegs). Warum Zug statt Flug? Tja, auch ich hab mir vorgenommen, mehr auf die Umwelt zu achten. So bin ich kürzlich schon von Süddeutschland nach Hamburg mit dem Schlaf/Nachtzug.
    Mal sehen, welches Reiseziel ich demnächst mit dem Zug anpeile. 🙂
    LG, Tanja

    • super! 🙂 Ja, ich glaube, viele fangen gerade an, umzudenken.
      In meinem Nachtzug nach Rom saß eine Schwedin, die von Malmö bis Rom in einem Stück mit dem Zug fuhr. Respekt, dachte ich da nur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden deines Kommentars erlaubst Du mir das Speichern deines Kommentars, deines Namens, der E-Mail-Adresse (nicht öffentlich) und einer etwaig eingegebenen URL. Nähere Hinweise findest Du hier.